Studentengewerkschaft AKKU vertritt die Interessen der Studenten in Nijmegen auf der RU und der HAN. AKKU wurde 1981 als "Aktie Komitee Critical University" gegründet und hat in den Folgenden jahren konsequent für den Studierenden im Hochschulbereich gearbeitet, wobei drei Schwerpunkte in den Bereichen Bildung, Wohnen und Nachhaltigkeit liegen. Im Jahr 2001 wurde AKKU einer umfassenden Umstrukturierung unterzogen, die unter anderem die AKKU-Nachrichten einführte. Das war eine Anspielung auf die damals aufgelöste Universitätszeitung "KUnieuws". Heute ist AKKU größer als je zuvor und hat in vielen Bereichen und Politikbereichen zugenommen. AKKUduurzaam, der Legal Shop und das Training Bureau sind ebenfalls Teil von AKKU. Akku ist auch in der Teilnahme von AKKUraatd (auf dem RU) und LijstAKKU (auf dem HAN) vertreten.


Unten finden Sie eine chronologische Übersicht

1990er Jahre
Anfang der 1990er Jahre gab es wieder langzeitbelegungen von Universitätsgebäuden. 1990 endete eine eineinhalbwöchige Besetzung in öffentlichen Verhandlungen mit dem Universitätsrat über die Beteiligung der Studierenden. Auch das akademische Jahr der Nijmeegse-Studenten nahm an massiven Protesten gegen Bildungsminister Jo Ritzen teil. Unter anderem mit einer Kolonne von 30 Bussen vom Campus in Richtung Haagse Binnenhof. Dem AKKU-Vorstand gehörte dann der spätere LSVb-Vorsitzende René Danen an.

Im Laufe der 1990er Jahre nahm die Unterstützung der Nijmeegse-Studenten für AKKU ab. Ihre Sicht änderte sich mit dem Zeitgeist, während AKKU radikal für grundlegende Demokratie, soziale Gleichheit und Emanzipation blieb.

1994 gründete die Studentenvereinigung AKKU zusammen mit der Kooperationsberatung Fakultätsverbände (SOFv), der Studiengemeinschaft Milieuprisma, der Progressiven Studentengruppe, den Nijmeegse Studenten und Demeren Milieu Overleg die Universitätsumweltgesellschaft Plattform (UMP). Schnell wurde klar, dass AKKU die einzige Organisation war, die aktiv für die UMP arbeitet, was die UMP zu einem vollen Teil der AKKU macht. Später wurde die UMP in das heutige AKKUduurzaam umgewandelt.

Neues Jahrtausend
Im Jahr 2001 wurde AKKU einer umfassenden Umstrukturierung unterzogen. Das Kammerbüro und der Kopierdienst wurden abgeschafft, so dass der Vorstand mehr Zeit für die Interessenvertretung hatte. Von diesem Moment an begann die Unterstützung der Studenten für den Akku-Kurs wieder zu steigen, obwohl die Mitgliederzahl beträchtlich erreichte. AKKU hat sich aktiv mit der Zeitung AKKUnieuws hervorgefunden, deren Name eine Anspielung auf die kürzlich aufgelöste Universitätszeitung KUnieuws war.

Im Jahr 2002 gab AKKU seinen "Umbrella-Sitz" als Student Advocacy im Studentenrat auf – weil es der Meinung war, dass dieser Sitz zu wenig demokratisch legitimiert war – und hat seitdem an den offenen Wahlen für den Studentenrat mit der Gruppe teilgenommen. AKKUraatd. Die Gruppe wuchs von einem Sitz im Jahr 2002 über drei Sitze im Jahr 2003, 4 Sitze im Jahr 2005, 5 Sitze im Jahr 2007 und 6 Sitze im Jahr 2009.

Auch 2002 war AKKU zusammen mit dem National Student Union die treibende Kraft hinter der größten Studentendemonstration seit zehn Jahren. Am 12. November versammelten sich 12.000 Studenten auf dem Museumsplatz in Amsterdam gegen die Pläne der stellvertretenden Staatssekretärin Annette Nijs für erhebliche Einschnitte und um zu verhindern, dass die niederländische Hochschulbildung in einem internationalen Handelsspiel. Die Ernennung dieses Staatssekretärs dauerte nicht lange.

Im Sommer 2003 wechselte AKKU von der Thomas van Aquinostraat ins Gymnasion, der Umzug verlief nicht kampflos: EINMAL stimmte AKKU dem Umzug zu, als versprochen wurde, dass der Heyendaalseweg Platz machen würde für einen Platz, der ihn geschäftig machen würde das Herzstück des Campus. Eine Ecke des Campus mit Blick auf eine Betonwand, ohne Strom in der ersten Woche, und im ersten Monat kein Internet, dieses Versprechen wurde nicht wirklich wahr. Eine kurze Besetzungsaktion des alten Büros sorgte für Eile mit dem Strom und dem Internet. Aber die Betonwand und die Ecke blieben.

Nicht nur für den Studentenrat ist AKKU in die Unabhängigkeit gesprungen. Im Jahr 2007 entschied AKKU, dass es sich nicht mehr einmal jährlich auf den Subventionsanbieter SNUF verlassen wollte, weil es zu sehr in die Politik eingriff. Innerhalb von fünf Jahren wurde der jährliche Zuschuss auf Null reduziert. SNUF unterstützt AKKU jetzt nur noch mit einem Bürogebäude, für alle anderen AKKU gut durch Beiträge, Projektzuschüsse, Sponsoring und Spenden.

Bereits 2006 wurde der Plan für die Gründung von Rental Teams in Nijmegen entwickelt. Nach einigen Jahren guter Ideen auf dem Papier entstand es wirklich im Jahr 2009, und AKKU gründete mit einem erheblichen Zuschuss von der Gemeinde Nijmegen, die Stichting Huurteams Nijmegen]. Am Anfang hat sie in akkus Büro untergebracht, aber heute sind sie im University Business Center ansässig.

2009 gründete AKKU die Ausbildungsagentur. Seitdem hat AKKU Eine Ausbildung für Studienverbände, Partizipation, einzelindividuelle Studierende und natürlich für sich selbst durchgeführt. Zuvor taten die aktiven Mitglieder von AKKU dies manchmal, aber jetzt wurde es organisiert, institutionalisiert und gestrafft. Langsam aber sicher es auch an, einen kleinen zusätzlichen Pfennig zu liefern.

War es nur eine Demonstration von 12.000 Studenten? 2011 wollte Staatssekretär in Halbe Zijlstra eine Geldstrafe von 3000 Euro für Studierende einführen, die mehr als ein Jahr im Studium verbracht haben – und auch für aktuelle Studierende gelten. Die Demonstration von 2002 stand daher im Schatten der Großdemonstration vom 21. Januar gegen diese Halbe-Abgabe. 20.000 Studenten versammelten sich auf der Malatonse zum Joeling von Staatssekretär Halbe Zijlstra – der an diesem Tag auch Geburtstag hatte.

Seit 2011 hat sich viel getan. So wurde beispielsweise stichting Vrienden van AKKU gegründet, eine Stiftung, die sich der Geberpolitik von akku widmet.

Möchten Sie mehr über die heroische Geschichte von akku erfahren? Kommen Sie einmal ins Büro und während Sie eine heiße Tasse Kaffee oder Tee genießen, wird das ganze Epos zu Ihnen kommen.